Archiv für den Monat: Juni 2018

Grenzüberschreitung

In letzter Zeit kommt mir immer wieder die Aussage unter, dass es auch sehr viele Fehldiagnosen bezüglich Autismus gäbe. Gemeint ist damit aber nicht etwa der Weg über zig Fehldiagnosen bis zur Autismusdiagnosen (der immer noch sehr viele, insbesondere weibliche Autisten, betrifft), sondern falsch-positive Autismusdiagnosen. Nur hat bisher auch keiner, der von einer hohen Häufigkeit von falsch-positiven spricht, dafür einen Nachweis geliefert. Grenzüberschreitung weiterlesen

Was tun mit F84.5?

Nun ist es ja schon einige Zeit her, dass folgendes durch die Medien ging; Hans Asperger, der „Entdecker“ des Asperger-Syndroms, war an T4 beteiligt. Der systematischen Tötung von Menschen mit Behinderungen im dritten Reich. Ziemlich schnell wurde die Forderung laut, das Asperger-Syndrom umzubenennen. Auf den ersten Blick irgendwie verständlich. Aber unnötig, da die Diagnose mit der ICD 11 nicht mehr länger existieren wird (sie wird mit frühkindlichen und atypischen Autismus zur Autismus-Spektrum-Störung zusammen gefasst). Was tun mit F84.5? weiterlesen